Haus der Begegenung

 

Anfang Februar 2017 feierten wir unser letztes Pfarrhausfest. Anschließend wurde es schweren Herzens an die neuen Besitzer verkauft.

 

Durch den Verkaufserlös des Pfarrhauses haben wir einen Grundstock, der uns die Möglichkeit eröffnet, ein Haus der Begegnung neben der Kirche zu bauen. Die Landeskirche unterstützt unser Bauvorhaben finanziell. Aber ohne die Beteiligung der bürgerlichen Gemeinde wäre der Wunsch nach neuen Räumlichkeiten nicht zu realisieren. Ohne Zuwendungen durch das „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ (ELR) wäre das Gebäude nur schwer oder gar nicht finanzierbar. Wir sind sehr dankbar für offene Ohren im Gemeinderat, die Unterstützung durch die Gemeindeverwaltung und für die Mitfinanzierung durch die Kommune.

 

 

Unser neues Gemeindehaus ist ein rechteckiges Bauwerk mit einer interessanten Dachform, einer Terrasse Richtung Bach, dem Haupteingang von der Kirche her, einem Nebeneingang von Süden und einem zusätzlichen Jugendaufenthaltsbereich im Dachgeschoss.

Das neue Gebäude hat eine ausgewogene, einfache und dennoch eigenständige Gestaltungsform, die sich der denkmalgeschützten Kirche unterordnet.

 

 

Der Innenraum beherbergt ein klar strukturiertes, flexibles Raumkonzept mit mobilen Trennwänden. Im großen Begegnungsraum ist das vorhandene Glasbild aus dem bisherigen Pfarrhaus eingebaut. Außerdem wurde eine alte Kirchenbank restauriert und als Blickfang im Foyer aufgestellt.

Die Maurerarbeiten starteten im Herbst 2018, die Bodenplatte wurde im Dezember 2018 gegossen, im Frühjahr 2019 das Gebäude aufgerichtet. Inzwischen ist die Außenfassade fertig. Im Gebäude sind die Wände gestrichen, der Fußboden verlegt, die Türen und Lampen montiert, außerdem sind die sanitären Einrichtungen eingebaut und die Küche ist aufgebaut und eingeräumt.

Die Herstellung der Außenanlagen ist schon ein gutes Stück vorangekommen.

Was ist noch zu tun? Der Jugendbereich im Obergeschoss wird derzeit ausgebaut und kann bald benutzt werden. Der Terrassenbelag und die Pflasterflächen der Parkplätze mit dem Weg zum Keller müssen noch fertiggestellt werden. Im Innenbereich gibt es noch einige Abschlussarbeiten, zum Beispiel an der Treppe und an der Einrichtung.

Dies erfordert noch viele Arbeitsstunden in Eigenleistung. Wir hoffen in absehbarer Zeit das Gebäude mit einem großen Gemeindefest einweihen zu können. 

Über den gesamten Bauprozess sind wir auf Unterstützung angewiesen. Jeder und jede kann mithelfen: Bei den Arbeitseinsätzen ist tatkräftige Hilfe willkommen. Sie können uns auch finanziell unterstützen. Geben Sie bei Ihrer Spende als Verwendungszweck bitte „Haus der Begegnung“ an.

Das Haus der Begegnung gibt uns neue und verbesserte Möglichkeiten für die Gemeindearbeit. Es soll wirklich ein Haus der Begegnung werden: Ein Haus, in dem sich Alt und Jung, Familien und Alleinstehende, Kirchengemeinde und bürgerliche Gemeinde treffen und aufeinander zugehen, miteinander ins Gespräch kommen. Und vor allem auch Räume, in denen Begegnungen mit Gott stattfinden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Würzbach